Helfen Hanftropfen (CBD Öl) wirklich gegen Rheuma, Arthritis oder Gelenkbeschwerden?

Zurück

Warum sind so viele Menschen davon überzeugt, dass ihnen CBD Öl bei chronischen Schmerzen helfen kann? Wir haben nachgefragt.

Rheuma ist eine Erkrankung mit vielen Gesichtern. In allen Fällen kostet sie die betroffenen Patienten einen großen Teil ihrer Lebensqualität. Dazu kommen noch die zahlreichen Nebenwirkungen, die klassische Schmerzmittel verursachen können. Häufig müssen zusätzlich weitere Medikamente eingenommen werden, um unerwünschte Nebenwirkungen zu reduzieren. Auf der Suche nach Alternativen stoßen viele Menschen auf CBD Öl.

Was ist CBD?

Das Cannabinoid CBD (Cannabidiol) ist der wichtigste Inhaltstoff im Hanföl. Momentan sind 2 Medikamente mit CBD in der EU zugelassen: Epidyolex® gegen Epilepsie bei Kindern und Sativex® gegen schmerzhafte Krämpfe für Patienten mit multipler Sklerose. CBD stimuliert einen Teil unseres Nervensystems, das Endocannabinoidsystem (ECS). Unser Körper reguliert damit, u.a. die körpereigene Schmerzabwehr. Um CBD Öle herzustellen werden legale Hanfsorten verwendet, die weniger als 0,3 Prozent THC enthalten.

Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) macht CBD nicht süchtig, wirkt nicht berauschend und ist auch nicht gesundheitsschädigend.

Somit können CBD Öle auch längerfristig eingenommen werden und führen zu keiner Abhängigkeit.

 

Was ist Rheuma?

Unter dem Begriff Rheuma verbergen sich viele verschiedene schmerzhafte Erkrankungen. Vor allem Gelenke und Knochen sind davon betroffen, aber auch Muskeln, Sehnen oder Schleimbeuteln.

Ist es Rheuma, Arthritis, Arthrose oder Gicht?

Oft werden diese Begriffe in einem Atemzug genannt. Dabei handelt es sich aber um unterschiedliche Erkrankungen der Gelenke mit unterschiedlichen Ursachen. Hier die groben Unterschiede:

  • Arthritis: Entzündung der Gelenke, im Volksmund oft Rheuma genannt
  • Arthrose: mechanische Abnutzung der Gelenke und Knorpel
  • Gicht: schmerzhafte Entzündungen aufgrund einer Stoffwechselstörung

Allen gemeinsam sind jedoch die großen Schmerzen.

Dagegen werden meist starke schmerzstillende und entzündungshemmende Mittel mit vielen Nebenwirkungen verschrieben. Daher sind viele Patienten auf der Suche nach Alternativen, die Schmerzen und Entzündungen lindern, aber ohne Gewöhnungseffekte und ohne gesundheitsschädigende Wirkung.

 

Hanfblüte_2_800x450.jpg

Wirkt CBD Öl gegen Gelenkschmerzen?

CBD wird in der Medizin bei Schmerzen verwendet.  Darunter befindet sich auch ein rezeptpflichtigen Spray gegen schmerzhafte Muskelkrämpfe bei multipler Sklerose (Sativex®). Einerseits will die EU zwar auf Empfehlung der WHO auch in Zukunft die Forschung an Medikamenten mit CBD verstärken. Andererseits bedeutet dies zunehmende Konkurrenz für die herkömmlichen Medikamente der Pharmaindustrie. Daher ist es nicht überraschend, dass die Pharmalobby einschlägige Gesetze zum Vorteil der Industrie und zur Gewinnmaximierung zurechtbiegt. Somit müssen alle anderen Schmerzpatienten warten und Aussagen über die Wirksamkeit von CBD bei Schmerzen sind weder erwünscht noch erlaubt.

Aber auch der Körper selbst produziert zur Schmerzabwehr Cannabinoide, ohne dass sie von außen zugeführt werden müssen.

Dabei handelt es sich um sogenannte Endocannabinoide. Man hat festgestellt, dass bei Menschen, deren Körper genug davon produziert, die körpereigene Schmerzabwehr besser funktioniert, als bei anderen:

Körpereigene Cannabinoide senken die Schmerzempfindlichkeit.

Dabei nehmen Forscher an, dass der Weg vom Schmerz über die Nervenbahnen ins Gehirn unterbrochen wird. Dazu kommt die entzündungshemmende Komponente, wobei schmerzhafte Entzündungsherde in den Gelenken bekämpft werden.

Der Körper produziert Cannabinoide, um das „Schmerzgedächtnis“ zu löschen.

Wenn akute Schmerzen zu Chronischen werden, liegt das oft am Schmerzgedächtnis. Dabei merkt sich der Körper langanhaltende Schmerzen. Das heißt, der Patient leidet weiter, obwohl der einstige Grund nicht mehr besteht. Um diese erlernten Schmerzen wieder zu löschen, werden vermehrt Endocannabinoide gebildet.

Wenn Schmerzen zur psychischen Belastung werden.

Chronische Schmerzen bedeuten für die Psyche eines Betroffenen eine zusätzliche starke Belastung. Schlafstörungen oder Niedergeschlagenheit sind nicht selten. Da Endocannabinoide den Serotoninspiegel (Glückshormon) regulieren, verbessert sich auch die Stimmung.  Das führt auch zu einem leichteren Umgang mit der Schmerzerkrankung.

Welche Nebenwirkungen hat CBD?

Im Vergleich zu herkömmlichen Schmerzmitteln ist das Risiko für Nebenwirkungen bezogen auf Blutdruck, Leber oder Nieren deutlich geringer. Somit können CBD Öle auch längerfristig eingenommen werden. Dabei führen sie zu keiner Abhängigkeit.

Hanf_Blüte_800x450.jpg

Wie werden Hanftropfen eingenommen?

Hanftropfen 5%: 3 bis 4 mal täglich 5 Tropfen direkt unter die Zunge. Mit 1 x täglich 5 Tropfen beginnen und bei Bedarf Dosis erhöhen. Hanftropfen 10%: 3 bis 5 mal täglich 2 Tropfen direkt unter die Zunge. Mit 1 x täglich 2 Tropfen beginnen und bei Bedarf Dosis erhöhen. Hanftropfen 20%: 1 bis 5 mal täglich 1 Tropfen direkt unter die Zunge. Mit 1 x täglich 1 Tropfen beginnen und bei Bedarf Dosis erhöhen. Hanftropfen 25%: 1 bis 4 mal täglich 1 Tropfen direkt unter die Zunge. Mit 1 x täglich 1 Tropfen beginnen und bei Bedarf Dosis erhöhen.

 

Zusammenfassung von CBD Öl gegen Gelenkschmerzen

Viele Patienten mit chronischen Gelenkbeschwerden sind auf der Suche nach Alternativen, um die Beweglichkeit zu verbessern und Schmerzen zu reduzieren. Da noch kein Medikament mit CBD gegen Arthritis, Arthrose oder anderen chronischen Schmerzen auf dem Markt ist, dürfen keine Aussagen, ob CBD bei diesen Schmerzen wirkt, getätigt werden. Aber auch der Körper selbst bildet Cannabinoide, um die körpereigene Schmerzabwehr zu aktivieren. Lt. WHO ist CBD nicht gesundheitsschädigend und hat auch keine Gewöhnungseffekte. Zum Glück darf jeder von uns bis jetzt noch selbst entscheiden, ob er CBD gegen Schmerzen nehmen und den Einsatz herkömmlicher Schmerzmittel möglichst geringhalten will.

Passende Produkte zu diesem Artikel

Renate P. 22. December um 10:40 Antworten
CBD hilft mir bei Arthritis-Schmerzen in Knien und Händen.
Burkhard N. 13. December um 08:31 Antworten
Bei meinen Recherchen habe ich mit Abstand das beste Produkt, hier gefunden. Guter Service.

Jetzt kommentieren

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder



Themen, die Sie interessieren könnten

Schmerzen auf natürliche Weise mit Hanftropfen (CBD Öl) bekämpfen?

CBD als Medikament ist gegen Schmerzen bei multipler Sklerose zugelassen. Könnten auch andere Patienten mit Schmerzen Vorteile für ihre Gesundheit durch CBD haben?

Mehr Informartionen

Hanftropfen (Hanföl, CBD Öl) und ihre Anwendung in der Medizin

Es ist nicht verwunderlich, dass CBD immer beliebter wird, da die gesundheitlichen Vorteile geradezu überwältigend sind. Immerhin sind schon 2 Medikamente mit CBD in der EU zugelassen. Hier erfahren Sie, wie Cannabidiol wirkt und warum CBD in der Medizin von großem Interesse ist.

Mehr Informartionen

Was ist besser CBD-Öl oder Hanföl?

CBD Öl, Hanfextrakt, Hanftropfen, Hanföl, Hanfsamenöl – Was ist der Unterschied? Enthält jedes Hanföl auch CBD? Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen.

Mehr Informartionen

zurück zum Seitenanfang