Hanftropfen (Hanföl, CBD) während der Schwangerschaft

Zurück

Auch wenn die Schwangerschaft von vielen schönen Momenten geprägt ist, manchmal wird sie auch von unangenehmen Symptomen, wie z.B. Übelkeit, Erbrechen, Rücken- oder Kopfschmerzen, begleitet. Darf man CBD während der Schwangerschaft nehmen?

Grundsätzlich soll jede werdende Mutter sehr vorsichtig sein, welche Medikamente sie einnimmt. Das gilt sowohl für rezeptpflichtige, als auch für rezeptfreie Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel.

Wichtig ist eine Abwägung von Nutzen und Risiko.

Denn in manchen Fällen kann eine unbehandelte Erkrankung dem Kind mehr schaden, als die richtige Einnahme von Medikamenten. Hier ist eine ausführliche Beratung durch den Arzt gefragt.

Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) macht CBD nicht süchtig und ist auch nicht gesundheitsschädigend. Doch gilt das auch in der Schwangerschaft?

Was ist CBD?

CBD, kurz für Cannabidiol, ist ein Cannabinoid und nach THC die zweitwichtigste Verbindung in der Cannabispflanze. Zur Gewinnung von CBD Öl werden legale Hanfsorten verwendet, die viel CBD, aber weniger als 0,3% THC enthalten. Daher ist auch die Einnahme legal.

Wie wirkt CBD?

Hanf ist eine ausgezeichnete Heilpflanze. Daher wird auch CBD in der Medizin verwendet. 2 Medikamente mit CBD sind in der EU zugelassen. Cannabinoide, wie CBD, stimulieren einen Teil unseres Nervensystems (Endocannabinoid-System, kurz auch ECS genannt). Auch der Körper selbst produziert Cannabinoide.

Das ECS reguliert in unserem Körper verschiedene Prozesse. Beispiele dafür sind:

Diese Effekte sind gerade in der Medizin von großem Interesse. Darum wird auch die Wirkung von CBD laufend erforscht.

Schwanger_Birke_800x450.jpg

Darf man CBD während der Schwangerschaft nehmen?

Schwanger sein bedeutet Verantwortung zu übernehmen, sowohl für das ungeborene Kind, als auch für sich selbst. Auf Alkohol Zigaretten und Drogen während der Schwangerschaft zu verzichten, ist für die meisten Frauen selbstverständlich.

Bei Medikamenten lautet die Devise „nur wenn unbedingt notwendig“.

Der Gedanke, lieber auf Nummer sicher zu gehen, ist auch ein Grund, warum die meisten Packungsbeilagen keine eindeutigen Empfehlungen über die Anwendung in der Schwangerschaft geben. Vielleicht ist dies auch einer der Gründe für die umstrittenen Meinungen, ob CBD in der Schwangerschaft sicher ist.

Die Frage ob CBD in der Schwangerschaft unbedenklich ist, ist weder mit einem eindeutigem „Ja“ noch „Nein“ zu beantworten.

Die Forschungen dazu fanden ausschließlich im Labor statt. Außerdem liegen Studien über die Unbedenklichkeit in der Schwangerschaft weder mit positiven noch mit negativen Ergebnissen vor.

Schwanger_Paar_800x450.jpg

Pro und Contra zur Anwendung von CBD in der Schwangerschaft

CBD-Gegner argumentieren, dass die Unbedenklichkeit von CBD während der Schwangerschaft noch nicht eindeutig erforscht sei. Dagegen weisen CBD- Anwenderinnen darauf hin, dass ihnen CBD gegen Übelkeit, Schmerzen, Ängste oder Allergien während der Schwangerschaft geholfen habe. Für sie sei CBD eine natürliche und schonende Alternative, weil es im Vergleich zu chemischen Arzneimitteln, für sie mit viel weniger Risiken verbunden sei. Außerdem liegen von Müttern keine negativen Erfahrungsberichte über die Verwendung von CBD in der Schwangerschaft und Stillzeit vor.

Das Image von THC darf bei der Entscheidung über die Einnahme von CBD während der Schwangerschaft keine Rolle spielen.

CBD darf nicht mit THC verwechselt werden. THC (Tetrahydrocannabinol) ist ebenfalls ein Cannabinoid und bekannt dafür, dass es high macht. Laut einiger Studien kann der Konsum von THC während der Schwangerschaft die Gehirnentwicklung des Fötus beeinträchtigen. Im Gegensatz dazu betäubt CBD keine Nervenzellen im Gehirn, wirkt nicht berauschend und wird sogar in klinischen Studien für einen Marihuana- Entzug verwendet. Es gibt sogar Empfehlungen für werdende Mütter, die vor ihrer Schwangerschaft viel THC oder Nikotin konsumiert haben, CBD Tropfen zu verwenden, um auf schonende Weise von ihrer Sucht wegzukommen. Allerdings sind Studien dazu noch nicht abgeschlossen.

Zusammenfassung über die Anwendung von Hanftropfen während der Schwangerschaft

Jeder Stoff, den die Mutter einnimmt gelangt auch in den Blutkreislauf des Kindes. Daher sollte immer eine Abschätzung von Nutzen und Risiko erfolgen. Es gibt Erfahrungsberichte von Frauen darüber, dass ihre Schwangerschaft mit CBD deutlich angenehmer verlief und ihre Kinder völlig gesund seien. Da die Forschungen über die Unbedenklichkeit der Einnahme von Hanftropfen während der Schwangerschaft noch nicht abgeschlossen sind, sollten werdende Mütter vor der Einnahme jedoch Rücksprache mit ihrem Frauenarzt halten.

Passende Produkte zu diesem Artikel

Jetzt kommentieren

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder



Themen, die Sie interessieren könnten

Hanftropfen (Hanföl, CBD Öl) und ihre Anwendung in der Medizin

Es ist nicht verwunderlich, dass CBD immer beliebter wird, da die gesundheitlichen Vorteile geradezu überwältigend sind. Immerhin sind schon 2 Medikamente mit CBD in der EU zugelassen. Hier erfahren Sie, wie Cannabidiol wirkt und warum CBD in der Medizin von großem Interesse ist.

Mehr Informartionen

Was ist ein Vollspektrum CBD Öl und der Entourage Effekt?

Was ist der Unterschied zwischen einem Vollspektrum CBD-Öl und einem Öl mit CBD-Isolat? Was ist der Entourage Effekt? In diesem Beitrag möchten wir einfach und verständlich auf die Unterschiede und die verschiedenen Qualitätsmerkmale eingehen.

Mehr Informartionen

Was ist besser CBD-Öl oder Hanföl?

CBD Öl, Hanfextrakt, Hanftropfen, Hanföl, Hanfsamenöl – Was ist der Unterschied? Enthält jedes Hanföl auch CBD? Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen.

Mehr Informartionen

zurück zum Seitenanfang